Hilfsnavigation

StartseiteLandratsamtSeitenübersichtImpressumDatenschutzerklärung

Volltextsuche

Europawahl 2019
Tourismus
http://pages.et4.de/de/landkreis-schwandorf/default/search/Event//view:list
http://www.ils-amberg.de/
Informationen der Polizei: Prävention, Aufklärung, Beratung
19.08.2019

Neuer Leiter im Beruflichen Schulzentrum II

Bild: Dr. Michael Völkl (rechts) stellte sich als neuer Leiter des Beruflichen Schulzent-rums II bei Landrat Thomas Ebeling vor. (Hans Prechtl, Landratsamt Schwandorf)

Als Stellvertreter von Ralf Bormann, dem pensionierten Leiter des Beruflichen Schulzentrums in Schwandorf, ist er bereits gut bekannt. Trotzdem ließ es sich Dr. Michael Völkl, der nach fünf Jahren als Stellvertreter zum Leiter aufgestiegen ist, nicht nehmen, Landrat Thomas Ebeling einen offiziellen Antrittsbesuch abzustatten. Der 44-jährige Völkl wohnt in Nittenau, ist verheiratet und hat vier Kinder. Ab dem neuen Schuljahr leitet er die Fachober-, Berufsober- und Wirtschaftsschule, die nach der Teilung der Schule an der Glätzlstraße die Bezeichnung „Berufliches Schulzentrum II“ führt. 

Im Gespräch mit dem Landrat zeigte Völkl seinen bisherigen Berufsweg auf. Als Student sammelte er Erfahrungen in Regensburg, Rom und München. Er promovierte über ein Thema der italienischen Zeitgeschichte und unterrichtete als Pädagoge die Fächer Deutsch und Geschichte. Fünf Jahre war er auch in der Grundsatzabteilung der Bayer. Staatskanzlei tätig. 

Im Beruflichen Schulzentrum Oskar von Miller wurden einschließlich der Außenstellen in Nabburg, Neunburg vorm Wald, Wackersdorf und Oberviechtach rund 3.600 Schüler von 200 Lehrkräften unterrichtet. Die Schule war damit eine der größten ihrer Art in Bayern. Mit der Aufteilung in zwei eigenständige Einheiten komme auf die gesamte Schulfamilie eine Herausforderung zu, die man aber gut bewältigen werde. Im nächsten Jahr könne die Fachoberschule ihr 50-jähriges Bestehen feiern. Zudem bietet die Wirtschaftsschule neben der vierstufigen Variante in Wackersdorf künftig zusätzlich die zweistufige Wirtschaftsschule an, die im Stammhaus an der Glätzlstraße unterrichtet werden wird. 

Gesprochen wurde beim Vorstellungsbesuch auch über die Baumaßnahmen am Beruflichen Schulzentrum. Derzeit finden die Bauarbeiten im vierten Bauabschnitt, dem südlichen Bereich des Hauptbaus, statt. Hier entstehen im ersten und zweiten Obergeschoss im Wesentlichen Klassenzimmer, zwei große Mehrzweckräume und einzelne Verwaltungsräume. Diese beiden Geschosse können ab Schulbeginn Mitte September wieder genutzt werden. Im 3. Obergeschoss werden Fachräume für den Fachbereich Elektrotechnik geschaffen, die ab Anfang Oktober nach Einbau der fachspezifischen Ausstattung in Betrieb gehen können. Anschließend folgt dann der fünfte Bauabschnitt mit dem nördlichen Teil des Hauptbaus. 

Landrat Thomas Ebeling wünschte dem neuen Schulleiter viel Erfolg bei seinen Aufgaben und überreichte als Dank für den Vorstellungsbesuch das aktuelle Landkreisbuch. 

Bild:
Dr. Michael Völkl (rechts) stellte sich als neuer Leiter des Beruflichen Schulzentrums II bei Landrat Thomas Ebeling vor.

(Hans Prechtl, Landratsamt Schwandorf)