Hilfsnavigation

StartseiteLandratsamtSeitenübersichtImpressumDatenschutzerklärung

Volltextsuche

Europawahl 2019
Tourismus
http://pages.et4.de/de/landkreis-schwandorf/default/search/Event//view:list
http://www.ils-amberg.de/
Informationen der Polizei: Prävention, Aufklärung, Beratung
09.09.2019

Neuer Leiter im RTG Nittenau

Bild: Frank Fiedler (rechts) stellte sich als neuer Leiter des Regental-Gymnasiums in Nittenau bei Landrat Thomas Ebeling vor. (Hans Prechtl, Landratsamt Schwandorf)

Frank Fiedler, der zuletzt am Herzog-Christian-August-Gymnasium in Sulzbach-Rosenberg gelehrt hat, übernimmt zum neuen Schuljahr die Leitung des Regental-Gymnasiums in Nittenau. Der 50-jährige Fiedler lebt in Ursensollen (Kreis Amberg-Sulzbach), ist verheiratet und hat zwei Kinder. Als neuer Leiter des RTG tritt er die Nachfolge von Petra Weindl an, die in den Ruhestand getreten ist. Am Mittwoch stattete er Landrat Thomas Ebeling einen offiziellen Antrittsbesuch ab. 

Im Gespräch mit dem Landrat zeigte Fiedler seinen bisherigen Berufsweg auf. Er ist Lehrer für Mathematik, Physik und Informatik und bringt zehn Jahre Erfahrung in der Schulleitung mit. Seine letzte Schule, das HCA-Gymnasium Sulzbach-Rosenberg, wurde unter seiner Federführung in das Excellence-Netzwerk MINT-EC aufgenommen. Nittenau kennt er bereits ein wenig. Seine Frau, ebenfalls Lehrerin, war dort 1996/1997 als Referendarin eingesetzt. „Mir gefällt das Regental“, bekannte er. Am Regental-Gymnasium in Nittenau werden rund 560 Schüler unterrichtet. Mehr als 50 Lehrer sind an dieser Schule tätig. Die Bemühungen, anerkannte Unesco-Projektschule zu werden, möchte er erfolgreich zu Ende führen. 

Beleuchtet wurden beim Vorstellungsbesuch, dass anders als in Ballungsräumen in ländlich strukturierten Gegenden manchmal der Mut fehle, auch begabte Kinder mit guten Leistungen in der Grundschule an ein Gymnasium übertreten zu lassen. Dabei sei es wichtig, Vertrauen in die Fähigkeiten in die Kinder der Region zu haben und sie entsprechend auf möglichst hohem Niveau zu fördern. Eine vertiefte Allgemeinbildung sei für jede Schülerin und jeden Schüler wertvoll, unabhängig vom Beruf, den sie oder er später ergreifen möchte. Nach der Rückkehr zum G 9 sei es wichtig, dass in diese kontrovers geführte Diskussion über Schulstruktur wieder Ruhe einkehrt und man sich auf die Weiterentwicklung guten Unterrichts konzentrieren kann. Aktuelle bauliche Fragen und auch Zukunftsvisionen waren weitere Themen, zu denen sich Landrat und Schulleitung austauschten. Das Gymnasium Nittenau wurde in den Ferien mit flächendeckendem WLAN im Schulgebäude ausgestattet. Außerdem wird an der Erneuerung der Fenster weitergearbeitet. 

Landrat Thomas Ebeling wünschte dem neuen Schulleiter viel Erfolg bei seinen Aufgaben und überreichte als Dank für den Vorstellungsbesuch das aktuelle Landkreisbuch. 

Bild:

Frank Fiedler (rechts) stellte sich als neuer Leiter des Regental-Gymnasiums in Nittenau bei Landrat Thomas Ebeling vor.

(Hans Prechtl, Landratsamt Schwandorf)